Litchfield & Katherine

Nachdem wir noch zwei Naechte am East Point von Darwin – direkt am Lake Alexander – verweilen und erfolglos angeln gehen (wir bekommen allerdings einen sehr schmackhaften Barramundi geschenkt!) fahren wir endlich weiter.

Erster Stop ist der Adelaide River sued-oestlich von Darwin. Dort buchen wir eine Croc-Tour, um neben den schon bekannten Freshies, kleineren Suesswasserkrokodilen, die dicken Salties zu bestaunen. Das groesste jemals gefangene Krokodil dieser Art strapazierte das Massband arg und brachte es auf sage und schreibe 8,7 Meter Laenge! Auch wir kommen auf unsere Kosten. Wir sehen zuerst das drittgroesste Maennchen des Gebiets. Mit rund vier Metern auch nicht wirklich klein. Dann duerfen wir einigen kleineren Weibchen beim Sprung aus dem Wasser zusehen bis wir schlussendlich das Glueck haben den Platzhirsch zu bestauenen, der sich uns netterweise zeigt. “Aggro” bringt es auf immerhin fuenfeinhalb Meter Laenge, was enorm beeindruckend ist, wenn man etwa 80 Zentimeter darueber in einem kleinen Metallboot hockt.

Dickes Ding

Fuenfeinhalb Meter Kraft!

Mit den Fleischresten aus der Kuehlbox werden dann die Kites (eine Milan-Art) gefuettert, die die Fleischbrocken unfasssbar schnell und praezise in der Luft fangen und damit abziehen. Bei unserer Tour sind etwa 20 gleichzeitig am Start. Kroenender Abschluss eines tollen Trips.

Kite

Da guckt er

Anschliessend geht’s runter nach Litchfield. Der Weg ist nicht weit, weshalb wir schnell das Willkommensschild erreichen. Unsere einzige Sorge derzeit (abgesehen von den extrem laestigen Fliegen) ist der Van, der im Leerlauf manchmal einfach ausgeht… naja – schaumama.

Wir starten mit den “Magnetic Termite Mounds” in den Park, Termitenhuegeln, die von ihren kleinen Erbauern so ausgerichtet werden (nord-sued), dass eine maximale und moeglichst gleichmaessige Temperatur im Innern entsteht. Spannend wie die Krabbler das so hinkriegen, aber wir bevorzugen fuer das obligatorische Touri-Foto trotzdem einen der fetten “Cathedral Mounds”, der zwar nicht so tricky ausgerichtet ist, dafuer aber ganz schoen hoch in den Himmel ragt.

Termitenburg

Neben der Termitenburg

Anschliessend schauen wir uns die Buley Rockholes und die Florence Falls an und nehmen in ersteren ein erfrischendes (und dringend notwendiges) Bad. Da es langsam dunkel wird, stellen wir uns auf den angrenzenden “Campingplatz” (man kann hier parken und es gibt Toiletten) und lassen den Tag gediegen mit einem Glaeschen Goon ausklingen.

Weil der Wagen am naechsten Tag immer noch zicken macht, fahren wir zuerst in das Kaff “Batchelor” zurueck, um das Problem zu beheben, was gluecklicherweise auch schnell und guenstig gelingt. Zackich zurueck in den Nationalpark, steuern wir erstmal die beruehmten “Wangi-Falls” an, die zwar touristisch sind, aber derzeit gluecklicherweise nur spaerlich belagert. Danach bekochen wir uns auf dem Rastplatz ueppig und fahren ueber den “Green Ant Creek” und die “Tolmer Falls” zurueck zu den Florence Falls, um den zugehoerigen See auch mal auf seine Tauglichkeit zu testen… und was soll ich sagen? Ich denke, dass ich hier mein persoenliches Litchfield Highlight gefunden habe. Refreshment-Faktor 10! Leider sind die meisten Bilder (von Andys wasserdichter Kamera) noch in der Entwicklung, also gibt’s nur ‘nen kleinen Appetithappen:

Florence Falls

Die Florence Falls von oben

Nach einer weiteren Nacht in geschuetzter Natur (und einem ordentlichen Regenguss!) geht es am naechsten Morgen zeitig nach Sueden weiter. Die Katherine Gorge wartet auf uns. Im Staedtchen Katherine stocken wir erstmal unsere Vorraete auf und bekochen und lecker, bevor wir in den Wallaby-uebervoelkerten Campingpark nahe der Gorge fahren. Fuer eine Tour ist es schon zu spaet.

Kanga

Vooorsicht Froindchen!

Am naechsten Morgen dann die Enttaeuschung. Wir koennten Kanus nur fuer den naechsten Tag mieten. Da wir allerdings schon andere Plaene haben, starten wir stattdessen eine Wandertour entlang der Gorge – Ziel “Butterfly Gorge”. Das ist sozusagen ein Teilbereich der kompletten Schlucht. Warum der Teilabschnitt seinen Namen bekommen hat, ist nicht schwer zu erraten. Ziemlich grosse Schmetterlinge flattern insbesondere im letzten Abschnitt um uns herum, sind aber leider so gar nicht kamerageil und dementsprechend schwer auf unseren digitalen Film zu bannen. Sei’s drum.

heisss

Die heissen Wandersleut’

Am Ende des gar nicht mal so einfachen Walks (es ist heiss und der Untergrund besteht oft aus losem Gestein) wartet dann die Belohnung. Ein Einschnitt in den Felsen ermoeglicht den Zugang zum “Katherine River” und wir koennen von Felsen und Baeumen ins gar nicht mal so kuehle Nass springen. Wir haben zwar von oben ein Freshwater Crocodile entdeckt, aber die interessieren sich nicht fuer uns komische Zweibeiner. Ergo: “Huck Finn-Feeling” pur!

Katherine Gorge

Auch da war’n wir drin

Tja – soweit erstmal von uns. Es geht jetzt weiter nach Alice Springs, zum Uluru, Kata Tjuta und dem Kings Canyon und dann den ganzen Weg wieder hoch und ab Richtung Broome. Ihr hoert von mir.

Euer Tom Sawyer

3 thoughts on “Litchfield & Katherine”

  1. Martin, du wirst immer brauner und brauner und brauner. Bald nenn ich dich Kackwurst!

    So, ich würd dich ja gerne mal einfach so anrufen, wenn du mir mal nen nr hintrlässt. muss doch möglich sein. Tja hier in Germany ist bald halloween (bei euch auch glaub ich) und wir gehen schön einen trinken. doof, das du nicht da bist, die zeit wird immer länger irgendwie. Naja, du hast ne gute zeit und wenn du mal wieder nöte haben solltest, du siehtst ja selber irgendwie geht alles gut.

    so in diesem sinne machs gut und alles Gute!

    cu

  2. Howdie dude!

    Was ist denn Refreshment-Faktor 10? Eine extra-erfrischende Limonade? Oder ein Kameraeffekt? Die Farben sehen mal derbe geil aus, netter Filtereffekt – oder sah’s da echt so aus? Dann würd ich mal nach den Warnschildern von wegen “Nuklearer Abfall – bitte nicht barfuß laufen” schauen …

    Die Krokodile erinnern mich irgendwie an den armen Pfleger, der etwas kopflos … ääähm, tschuldigung … armlos durchs Gehege seines “Schützlings” irrte, während das sich über das neue Spielzeug im Maul freute (ich sag nur:
    http://www.spiegel.de/img/0,1020,844478,00.jpg
    ) – und Du gehst auch noch mit den Freshies baden, Du Verrückter 😀

    Tja, dann paß mal schööön auf die Klapperkiste mit spontanen Aussetzern auf und viel Spaß in Alice Springs!!

  3. Nix Filter – alles echt! Und inzwischen gibt es noch krassere Farben 😉 Hoffe, dass ich das noch schaffe, den Kram hochzuladen. Haben jedenfalls sehr viel gesehen in den letzten Tagen!! Also bis in Baelde…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *