Unter Wasser & Perth Part1

Nachdem ich ja letztes Mal ausführlichst berichtet hab’, gibt es heute mal wenig Text, dafür aber noch einige spektakuläre Bilder, die erst noch entwickelt werden mussten. Der gute Andy hat nämlich eine Unterwasser-Knipse dabei, die noch mit gutem altem Film funktioniert. Nix digital und so’n Schnickschnack. Also durften wir gespannt sein, was die nassen Aufnahmen so auf den Bildschirm bringen.

Ich fang’ mal mit dem für mich aufregensten Teil an. In Exmouth sind wir nämlich mal wieder auf Schnorcheltour gegangen und haben uns erzählen lassen, mit viel “Glück” und Geduld könne man an den so genannten “Oyster Stacks” auch mal Haie zu sehen bekommen. Da die Jungs mit der Harpune unterwegs waren und Haie Blut sogar in milliardenfacher Verdünnung wahrnehmen können (siehe Wikipedia), stiegen die Chancen dann doch gewaltig (das wurde uns aber erst hinterher klar). Tja – und weil ich versprochen hab’, dass ich es kurz mache…als ich so fröhlich durch’s Gewässer schnorchel, kommt plötzlich hinter einem Felsen ein Hai hervorgeschwommen! Er guckt mich an, ich ihn… wir beide erschrecken uns mächtig, aber er schaltet schneller und sucht das Weite. Glücklicherweise haben mich meine Reflexe nicht im Stich gelassen, so dass ich die Kamera hochreiße und auf gut Glück abdrücke! Et voila:

Es lebt

Haidewitzka – mein erster Unterwasser-Hai

Tja – und weil er sich so erschreckt hat, mal ein Bild, wie er mich gesehen hat:

Schnorchelmann

Verständliche Panik…

Weil ich eben davon sprach, gibt es jetzt auch mal ein Bild vom enthusiastischsten Jäger des Tages:

Jagdfieber

Ben (erfolgreich) im Jagdfieber

Außerdem gibt es noch ein paar Aufnahmen aus dem Litchfield Nationalpark. Als nächstes präsentiere ich die Wangi Falls:

Wangi Falls

Wangi Falls

Und darunter genießt ein einsamer Herr die Dusche:

Chessuss im Wasser!

Dramatisch…

Tja – wie aber schon erwähnt sind wir inzwischen in Perth. Die Jobsuche scheint sich ihrem Ende zuzuneigen und das einzig wirklich erwähnenswerte ist bisher, ein bekanntes Gesicht aus der Heimat getroffen zu haben. Netterweise hat uns die Britta nämlich mit einer Einladung eine ganz ganz besondere Freude gemacht. Als wir in ihrem hübschen Apartment ankommen, steht auf dem Tisch nämlich (neben sehr deliziösen Dips) RICHTIGES Brot. Also Roggen- Sauerteig- und Co.! Und das Ganze schmeckt wie von einem guten deutschen Bäcker importiert. Wir schließen die Augen, genießen nochmal in Gedanken und sagen: Danke!!

Mit der Gönnerin

Ein Outback-Halemba mit der Gönnerin

Zum Schluss noch die ersten Eindrücke von Perth: sauber, schick und teuer!

In Perth

In Perth

Subiaco Oval

Das Subiaco Oval

Also mal wieder bis in Kürze – freu mich immer was von euch zu hör’n!

Schausen – der Machtin

8 thoughts on “Unter Wasser & Perth Part1”

  1. Hiho Maddin!
    Fan-tas-tische Bilder, herrlich!! Oh mann, Du wirst am ersten Tag Deines Trips von Quallen attackiert, gehst mit den Frischwasserkrokodilen schwimmen und jetzt spielst Du auch noch Haie-Erschrecken 🙂 Du bist mir mal einer 😉 Das ist ja mal cool, die Britta nach so langer Zeit wieder zu sehen, auch wenn’s nur auf einem Bild ist – aber irgendwie hätte ich sie mir braungebrannter vorgestellt oder war der Blitz so hell? Sag mal, hast Du denn jetzt mal Deine bisherige Route auf der Karte? Das würd mich echt interessieren!
    Stichwort “Fantastisch”: am Samstag ist es wieder soweit, die Fanta4 rufen mit “Fornika für alle”!! Aber ich hoffe ehrlich, die bringen mehr alte als neue Lieder … naja, sind halt jetzt “Mainstream-Popper” 😀 Diesmal muss ich auch keine Angst mehr haben, nach dem Konzert von der Polizei angehalten zu werden, denn wir fahren mit Bus und Bahn (das kann ja was werden … ich denk da ans “Helge Schneider”-Konzert im letzten Jahr mit der 4-Stunden-Rückfahrt und dem 60 € Taxi 😯 ) 🙂
    Ich mach jetzt Feierabend, kämpfe mich durch den 5 Grad kalten Regen und freu mich auf kaltes Bier und warme Socken 😉 Ach, Du hast’s sooo gut …

    Bis bald, Jung!

  2. Hab’ ich 😉 Naja – mehr oder weniger. Fuer mich geht naemlich am Montag auch wieder der harte Arbeitsalltag los. Dann fang’ ich am Domestic Airport von Perth bei AVIS an. Naja – passt schon. Is’ ja nich’ fuer ewig. Also rock mir die Fantas und trink soviel du kannst +g+

  3. Ich geb mir Mühe 😉 Kannst Du mir nochmal Deine Handynummer zumailen? Ich wollt am Sonntag morgen mal durchklingeln, wenn ich wieder aus dem Koma wach bin :oD
    Viel Spaß beim Arbeede bei Avis und mach Dir ein schönes WE, Jung!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *