Goodbye Tokyo, hello Bangkok!

Auch wenn wir inzwischen im tropisch heißen Bangkok angekommen sind, wollen wir Euch die letzten Tage im kalten aber sonnigen Tokio nicht vorenthalten. So ein bißchen Touri-Programm muss schließlich auch sein und so haben wir nach der Geburtstagsfeierei den großen zentralen Yoyogi-Park mit seinem Meji-Schrein besucht. Wer durch den Yoyogi-Park schlendert, kann kaum glauben – geschweige denn hören – dass er sich in einer der größten Metropolen dieser Welt befindet. Vom Straßenlärm ist nichts zu hören, nur die über den Baumwipfeln herausragenden Skyscraper lassen erkennen, dass es sich hier um eine Millionenstadt handelt. Leider ist es nicht gestattet den Schrein selbst zu fotografieren, dafür haben wir jedoch Beweisbilder von unserer sog. “Segens-Karte”. Es hat Tradition auf einer kleinen Holztafel seine persönlichen Segnungen und Wünsche niederzuschreiben. Das haben wir uns natürlich nicht nehmen lassen – also “Holzbrettchen” gekauft, losgeschrieben, kurzes Stoßgebet an die Shinto-Götter und aufgehangen das Teil.

Frau Schmitz im Zwiegespräch mit den Shinto-Göttern.
Frau Schmitz im Zwiegespräch mit den Shinto-Göttern.
Der Tokio Skytree in all seiner Pracht!
Der Tokio Skytree in all seiner Pracht!

Samstag haben wir dann glücklicherweise wieder auf unseren persönlichen Tokio-Guide Martin zurückgreifen können, was das Lesen von U-Bahn-Karten und das Bestellen von Essen und Getränken doch erheblich erleichtert. Also machen wir uns auf den Weg zu einem noch recht neuem Touristenhöhepunkt: dem Tokio Skytree, welcher erst Ende 2012 fertig gestellt wurde. Der neue Fernsehturm Tokios hat satte 634 Meter vorzuweisen und ist damit der größte Fernsehturm weltweit. Die furiose Idee diesen dann an einem Samstag besuchen zu wollen hatten jedoch nicht nur wir, sondern noch gefühlte weitere 438.000 Japaner. Diesem Andrang mussten wir uns entziehen, ansonsten hätten wir 3 Stunden warten müssen, um uns endlich in die offizielle Warteschlange einreihen zu dürfen … hoffentlich ist das angekommen: um uns ANSCHLIESSEND in die offizielle Warteschlange einreihen zu dürfen! Aber nicht mit Familie Kommander! Also ab und weiter im Text.

Die nächste Station ist Akihabara – Traum aller Geeks und Manga-Fans. Hier kann man sämtliches Geraffel für den PC, die Spielekonsole oder sonstigen Geek-Nippes kaufen. Ein Paradies für Männer möchte man meinen – zumal auch ein paar Japanerinnen bei gefühlten 3 Grad (und tatsächlichen 9) im knappen Manga-Outfit die Strassen schmücken. Für die Dame von Welt (also mich) eher weniger spannend, für die Herren der Schöpfung umso mehr (Anmerkung des Co-Autors: diese Zeilen stammen natürlich von der Grande Dame aus der Eifel und sind entsprechend mit Vorsicht zu genießen) – aber das würden die natürlich niemals zugeben …

Kommen wir zum nächsten Punkt, dem Promi-Test: wem ist AKB 48 ein Begriff?

akb48
Ganz heißer Shit aus Japan: AKB 48! Wir rasten aus!!

Ein riesen Ding in Japan – millionenfache Plattenverkäufe! Die Mädels sind DIE Idole aller japanischen Mädels und uns gänzlich unbekannt. “Kawaï kawaï” würde der geneigte Japaner jetzt sagen. Ein Mädchen/eine Frau möchte immer “kawaï”, also süß und niedlich aussehen (was von den Männern wohl auch erwartet wird).

Gleicher Tag, nächste Station: Asakusa-Schrein.

Schön und majestätisch: ein Teil des Asakusa-Schreins.
Schön und majestätisch: ein Teil des Asakusa-Schreins.

Der Schrein ist ziemlich überfüllt (wir müssen natürlich auch am Wochenende herkommen …). Wir kämpfen uns durch die Massen und lassen uns von ein paar Essstäbchen erst einmal die Zukunft voraussagen (keine Fragen bitte!). Frau Schmitz erwischt dabei – wie sollte es anders sein – die “Best Fortune” Wahrsagung. Es geht also trotz der großen “3” weiter bergauf. Oder zumindest nicht bergab. Um unser Reiseglück noch etwas anzukurbeln fächern wir uns heiligen Weihrauch in die Gesichter.

Nach so viel Weihrauch und Glück bekommen wir Hunger und stillen diesen stilecht in einem guten Sushi-Laden. Nicht ganz günstig hier, aber man gönnt sich ja sonst nix.

Zu guter Letzt fahren wir mit der hochmodernen und rein computergesteuerten Yurikamome-Linie rüber auf die künstlich angelegte Insel Odaiba. Asiaten kopieren ja laut Volksmund ganz gerne. Man munkelt sogar, im chinesischen Sprachgebrauch würde man für “lernen” und “kopieren” das gleiche Wort verwenden. So verwundert es uns auch nicht, dass wir mitten in Tokio einen Eiffelturm zu Gesicht bekommen. Dazu gesellt sich dann auch noch die Freiheitsstatue im kleineren Format – why not!

Statue – die kennt man doch!
Statue – die kennt man doch!

Zum Abschluss in Tokio noch ein stilechtes Gruppenbild im “Kawaï-Stil”. Wir sind besonders angetan von den unglaublichen Rehaugen des Herrn Graf!

kawaii
Was ein “Bambi-Automat” so alles kann: Weichzeichner inklusive!

Inzwischen ist es wie erwähnt heiß! Bangkok hat mal wieder konstant über 30 Grad, so dass wir unser Outfit anpassen durften. Endlich in “kurz”!

Endlich in "kurz"!
Endlich in “kurz”!

Sayõnara & Sawatdee!

6 thoughts on “Goodbye Tokyo, hello Bangkok!”

  1. Frau Schmitz, nicht nur dem Herrn Halemba liegt das Bloggen, wie ich gerade lesen durfte! Da habt ihr ja einiges entdecken können während eurem Aufenthalt in der “Grafschaft” 🙂 Jetzt aber viel Spaß im warmen Bangkok, wettertechnisch verpasst ihr bei -11 bis -1 Grad in der Heimat nix!

  2. hallo urlauber,von den temperaturen würde ich gerne mit euch tauschen bei minusgraden haben wir uns eine grippe eingefangen.. wie lange bleibt ihr in bangkok und wo geht es dann hin.eine schöne zeit wünscht die eifel.

  3. Hallo Eifel!
    Momentan sind wir im Norden Thailands in Chiang Mai und planen gerade die nächste Tour über den Mekong nach Laos in die kleine Stadt namens Luang Prabang (Unesco Weltkulturerbe).
    Bis auf ein paar lästige Mückenstiche (ich reagiere darauf irgendwie allergisch) geht es uns gut!
    Euch gute Besserung!
    Ist meine Karte schon angekommen?
    Jen

  4. hallo weltenbummler
    ja habe ich heute morgen ganz vergessen haschiko ist angekommen. ward ihr auf der station? so eine bronzestatue gibt natürlich nicht die wahre schönheit des tieres wieder.bis bald.

  5. hallo und guten morgen,
    wie geht es euch? mückenstiche schon verkraftet? klewe 2 hat gewonnen , der bvb unentschieden in der championslige. die bayern waren aucherfolgreich bei arsenal. soweit das aktuelle vom sport.liebe grüße aus der eifel. ab morgen habe ich 2 monate urlaub.

Leave a Reply to Jenny Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *